Experimentelle Entwicklung

Was ist experimentelle Entwicklung?

Experimentelle EntwicklungWörtlich genommen ist der Begriff experimentelle Entwicklung etwas irreführend. Daraus lässt sich leicht schließen, dass die Versuche zwangsläufig im Labor durchgeführt werden müssen, was jedoch nicht der Fall ist.

Um besser zu verstehen, welche Projekte in diese Kategorie fallen, schauen wir uns zunächst die Definition dieses Begriffs an. Der Begriff „experimentelle Entwicklung“ ist nicht im Gesetz über Forschungsvergütungen definiert, sondern in der VERORDNUNG (EU) Nr. 651/2014 der KOMMISSION vom 17. Juni 2014.

Es ist darauf hinzuweisen, dass sich die Definition auf vorhandene wissenschaftliche, technische Kenntnisse, Kenntnisse und Fähigkeiten bezieht , also nicht unbedingt neues Wissen.

Damit ist die technologische Schwelle des Vorhabens im Vergleich zur Grundlagenforschung oder Industrieforschung deutlich niedriger. Daher reicht es, wenn Sie vorhandenes Wissen im Projekt kombinieren, gestalten oder nutzen.

 

 

Warum ist die experimentelle Entwicklung so wichtig?

Experimentelle EntwicklungDie Grenze zwischen experimentelle Entwicklung und Routine- und Vorserienentwicklung ist schwer zu definieren. Die Unterscheidung zwischen den beiden Kategorien erfordert ein technisches Urteil.

Nur mit Fachwissen und Erfahrung in Forschung und Entwicklung kann festgestellt werden, wann genau die Neuheit vergeben wird. Ist das Ergebnis einer Entwicklungstätigkeit ungewiss oder handelt es sich um eine Routineaufgabe mit dem erwarteten Ergebnis?

Wenn Sie Unterstützung bei der Bewertung Ihrer F&E-Projekte zu diesem Thema benötigen, können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden. Sowohl Neuheit als auch Unsicherheit sind zwei der 5 F&E-Kriterien, die im Frascati-Handbuch definiert sind und auf das Projekt angewendet werden sollten.

By admin